Transgermania am dritten Ufer des Rheins

Die Geschichte

Alles sah heute nach einem ganz normalen Tag aus. Doch dann kam es in der Bahnhofslounge zu einer ungewöhnlichen Begegnung und auf einmal stand dort ein einsamer Koffer herum. Plötzlich klingelte es aus dem Koffer. Nach dem Öffnen fand sich unter einem bunten Sammelsurium an ziemlich wertlosen Gegenständen ein Handy mit der App „Transgermania“.
Nun rauscht der Zug den Rhein entlang. An Bord eine Frau mit drei Kindern, die nicht aussehen wie Geschwister und romanisch Deutsch sprechen. Überrascht schaut sie direkt auf den offenen Koffer. In dem befindet sich auch ein Buch, das sie wiedererkennt. Es führt uns in die Vergangenheit der Heimat und in die Heimat der Zukunft am dritten Ufer des Rheins.

Zur Vertiefung

Das dritte Ufer des Flusses

Auf dem Weg zu transkultureller Persönlichkeit [Videos]